Bromelain Pos bei einer Peroneus Sehnenentzuendung

Erfahrungen mit Bromelain-POS bei der Behandlung einer Peroneus-Sehnenentzündung

So richtig Entwarnung kann ich eigentlich noch gar nicht geben. Ein bisschen zwickt der linke Fuß noch. Aber nur ein bisschen, und da er sich so gut anfühlt wie seit gut fünf Wochen nicht mehr, ist jetzt Zeit für Optimismus. Um was geht’s? Um eine neue Laufverletzung, die ich zur Abwechslung mal nicht in die Mitte oder ans Ende der Saison gelegt habe, sondern gleich an den Anfang: Eine Peroneus-Sehnenentzündung, die ich (Achtung: Optimismus) erfolgreich mit Bromelain-POS behandelt habe.

MRT-Diagnose: Peritendinitis der kurzen Peroneussehne

Los ging der Spaß mit einem Kaminholzstück, das ich mir beim Transport vom Garten ins Wohnzimmer auf den ungeschützten Fuß fallen ließ, was sicherlich ungemein elegant aussah. Daraufhin schmerzte mein Fußrücken, was sich sehr ähnlich anfühlte wie die Schmerzen bei meinem Ermüdungsbruch: ein Druck, gelegentlich ein leichtes Stechen, sowohl in Ruhephasen als auch bei Belastung. An eine Peroneus-Sehnenentzündung oder eine Behandlung mit Bromelain-POS dachte ich in diesem Moment überhaupt nicht. Ich dachte an eine Fraktur, denn der Schmerz ließ auch nach einer Woche nicht nach. Hin zum Chirurgen, Überweisung zum CT, auf dem nichts zu sehen war. Überweisung zum MRT, Diagnose „Peritendinitis der kurzen Peroneussehne“.

Tipp vom Chirurgen: Behandlung der Laufverletzung mit Bromelain-POS

Mit der Peroneussehne hatte ich bislang keine Bekanntschaft gemacht, weder mit der kurzen, noch mit der langen. Die Peroneussehne entspringt dem Wadenbein und verläuft um den Außenknöchel herum am äußeren Fußrand Richtung Zehen. Von dort strahlten die Schmerzen bis auf den Fußrücken. Einerseits beruhigte mich die Diagnose, da die Knochen in Ordnung waren. Anderseits hatte ich die Schmerzen jetzt bereits seit gut vier Wochen, und sie waren immer noch da, obwohl ich nur einmal kurz gelaufen war. Von einer Kortisonbehandlung wollte ich erstmal absehen. Diese ist nicht unumstritten, da sie wohl – bei längerer Dauer – auch zum Reißen der Sehne führen kann. Der behandelnde Chirurg empfahl mir zur Behandlung der Peroneus-Sehnenentzündung ein natürliches Mittel, und zwar Bromelain-POS.

Ananas sei Dank: Entzündungshemmende Enzyme

Bromelain ist der Name für zwei Enzyme, die aus der Frucht und dem Stamm der Ananas gewonnen werden. Diese Enzyme sind entzündungs- und gerinnungshemmend und werden über Filmtablette eingenommen. Beim Kauf von Bromelain sollte man darauf achten, dass die Tabletten magensaftresistent sind; sonst werden sie im Magen verdaut und das bringt wohl, so meine Recherchen, dann leider nichts mehr. Die enthaltenen Stoffe müssen im Dünndarm freigesetzt werden. Ich habe daher Bromelain-POS gekauft: 60 Tabletten kosten zwischen 25 und 30 Euro.

Am Anfang habe ich das Bromelain-POS zu niedrig dosiert

So richtig geholfen hat das Bromelain-POS bei meiner Peroneus-Sehnenentzündung am Anfang nicht. Dann las ich in den FAQs des Herstellers, dass bei Sportverletzungen zu Beginn der Behandlung auch eine Dosis von 3 x 2 Tabletten pro Tag üblich ist, die dann auf 2-3 x 1 Tablette reduziert wird. Die Dosierung mit 2 x 1 Tablette pro Tag, wie sie in der Packungsbeilage beschrieben wird, war wohl einfach zu gering, um die doch hartnäckige Entzündung zu bekämpfen. Mit der Erhöhung der Dosis stellte sich dann rasch eine Besserung ein, und heute konnte ich endlich wieder problemlose 8km zurücklegen.

Bei mir hat das Bromelain-POS also anscheinend gut gewirkt. „Anscheinend“ schreibe ich deswegen, da es letztendlich auch ein Zufall sein könnte und die Peroneus-Sehnenentzündung vielleicht auch einfach nur abgeklungen ist, da ich die letzten zwei Wochen vollständig auf Sport verzichtet und den Fuß richtig geschont habe.

Was die Peroneus-Sehnenentzündung mit dem Kaminholz zu tun hatte? Rein gar nichts – einfach ein unglücklicher Zufall, dass ich es mir gerade in diesem Moment auf den Mittelfuß fallen ließ.

Zum Abschluss der Hinweis: Es geht wie immer nur um meine persönlichen Erfahrungen. Ich empfehle weder den Einsatz von Bromelain-POS bei einer Entzündung der Peroneussehne noch bei anderen Sport- oder Laufverletzungen. Was man zu sich nimmt und zu welchen Zwecken, entscheidet jeder selbst.

Geschrieben von: Bert

Bromelain-POS bei der Behandlung einer Peroneus-Sehnenentzündung

Bert

Seit August 2011 laufe ich durch den schönen Odenwald im Süden Hessens. Am liebsten bin ich auf Trails unterwegs, die gerne über 30 Kilometer lang sein dürfen. Mittlerweile bin ich neun Ultratrails gelaufen – von 60 bis 170 Kilometern, von 2.500 bis 10.000 Höhenmetern. Zuletzt den Cape Wrath Ultra, der mich in acht Etappen von Fort William bis nach Cape Wrath geführt hat.

Kategorie: Dies & Das
6

6 Kommentare

  • Hallo Bert,

    Danke für den Tipp mit dem Bromelain-POS, werde gleich mal zur Apotheke fahren und es mir besorgen.

    Werde es probieren und berichten.

    Viele Grüße.

    • Gerne – bin gespannt, ob es bei dir auch wirkt. Schreib dann mal. Viele Grüße Bert

  • Hallo Bert,
    wie lange hast du das Bromelian-POS denn genommen?

    Viele Grüße,
    Alex

    • Hallo Alex,
      eine Woche in der Dosierung 3×2, eine weitere Woche in der Dosierung 3×1.
      Viele Grüße
      Bert
      PS: Bin kein Mediziner und folge nur den Empfehlungen des Herstellers wie im Beitrag erwähnt. Über die Einnahmedauer bei Sportverletzung steht in den FAQs leider nichts. Ob ich alles „richtig“ gemacht habe, kann ich also nicht sagen. Meine Antwort daher nicht als Empfehlung verstehen. Ich schreibe nur, wie ich es gemacht habe.

  • Hallo,

    Habe sehr sehr gute Erfahrung mit bromelian gemacht, habe mir einen Bänderriss zugezogen,. Die Heilung war wirklich tipptopp!

  • Ich werd die bromelain auch mal versuchen. Ich laborier immer wieder an der Plantarsehne.. Vielleicht hilft das. Danke für den Tip!

Mitreden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es gelten die Datenschutzgrundsätze.