Skins DNAmic Kompressions-Bekleidung

Ein neues Lieblingsteil: DNAmic Superpose Half Tights von Skins

Die Schubladen mit meinen Laufklamotten sind ziemlich voll. Obwohl ich versuche, Ordnung zu halten, muss ich meist ein wenig wühlen, um das gesuchte Shirt oder die passende Shorts zu finden. In den Schubladen sind Stücke, die ich nur trage, wenn alles andere in der Wäsche ist. Aber das sind die wenigsten; die meisten Stücke trage ich gerne und meist schaffe ich es, Ober- und Unterteil farblich sinnvoll zu kombinieren. Und dann gibt es noch Lieblingsteile, die einfach perfekt sind. Ich trage sie, wenn es drauf ankommt, zum Beispiel im Wettkampf, oder auch bei fordernden Trainingseinheiten. Für kurze Läufe ziehe ich sie nicht an, denn so ein Lieblingsteil will auch geschont werden. Die DNAmic Superpose Half Tights von Skins ist so ein neues Lieblingsteil.

2in1-Shorts mit Kompression: DNAmic Superpose Half Tights

Vor der DNAmic Superpose Half Tights lief ich am liebsten mit der S-Lab Exo Twin Skin Shorts von Salomon, auch so eine 2in1-Shorts, bei der Shorts und Tights kombiniert sind. Ich mag es einfach, wenn über den Tights noch ein wenig Stoff im Wind weht. Auf knapp 100 Kilometern habe ich die DNAmic Superpose Half Tights ordentlich durch die Mangel gedreht, auf Distanzen von bis zu 32 Kilometern. Im Vergleich zu der Salomon Shorts sitzt die Superpose Half Tights von Skins aber noch ein bisschen besser, ist die Kompression – denn beide sollen mittels Kompression die Muskulatur unterstützen – deutlicher spürbar, ohne auch nur ansatzweise unangenehm zu sein. Im Gegenteil: Man vergisst fast, dass man sie trägt. Keine Nähte, die stören, kein Verrutschen oder Nachjustieren, egal, ob bergauf oder bergab, ob über ebene Forstwege, Asphalt oder verwurzelte Trails. Die Half Tights von Skins sitzen einfach perfekt.

Sehr gutes Feuchtigkeitsmanagement: DNAmic Compression Long Sleeve Top

Mit Kompressionsbekleidung für den Oberkörper habe ich bislang schlechte Erfahrung gemacht. Durch den engen Sitz ist sie bei mir durch die Bewegung laufend nach oben gerutscht, so dass es ein ständiges Zupfen und Ziehen war, um sie wieder in Position zu bringen. Nicht dass ich vielen Leuten auf meinen Trails begegne, aber so ein freigelegter Bauchnabel muss trotzdem nicht sein. Zudem ließ sie sich anschließend nur unter Kraftanstrengung wieder entfernen, also ausziehen. Das DNAmic Compression Long Sleeve Top von Skins ist da anders. Am unteren Saum ist ein so eine Art Silikonband vernäht, das das Long Sleeve da hält, wo es hingehört, nämlich knapp über den Hüften. Ein bisschen rutscht es auf langen Trails schon, aber ein ein- oder zweimaliges Nachjustieren ist auf einer ausgiebigen Runde zu verschmerzen.

DNAmic Compression – der Name kündigt bereits an, dass da sicherlich eine Hi-Tech-Faser vernäht wurde. Und es ist wirklich bemerkenswert, wie dehnbar dieser Stoff zum einen ist und sich daher problemlos an- und ausziehen lässt und zum anderen durch eine spürbare Kompression die Muskeln wirksam unterstützt (dazu gleich noch mehr). Hervorzuheben ist auch, wie bei der DNAmic Superpose Half Tights, das sehr gute Feuchtigkeitsmanagement. Das Long Sleeve eignet sich daher auch sehr gut als Baselayer in der kalten Jahreszeit.

Auf die Socken kommt es an: Essentials Active Compression Socks

Mit den Schuhen sind Socken das wichtigste Equipment für den Läufer. Ich bin bislang ausschließlich mit CEP unterwegs und war daher gespannt, wie sich die Essentials Active Compression Socks von Skins im Vergleich schlagen würden. Ich lasse an dieser Stelle das Thema Kompression außen vor (dazu, wie gesagt, gleich mehr) und schaue erstmal nur auf den Tragekomfort. Heute war ich mit den Essentials Active Compression Socks bei ca. 5°C bis 8°C im herbstlichen Odenwald unterwegs. Die Socken wärmten meine Füße und Waden optimal – ein einfach nur wohlig angenehmes Gefühl, ein Effekt, den ich bislang bei Socken so nicht wahrgenommen habe. (Vielleicht aber auch, weil ich verstärkt darauf geachtet habe.) Im Hochsommer konnte ich die Socken nicht testen. Ob sie dann zu warm sind, kann ich daher erst im nächsten Jahr beantworten. Bei Temperaturen von bis zu 20°C funktionierten sie aber ebenfalls sehr gut.

Alles gut komprimiert?

Über die Wirkung von Kompression bei Laufbekleidung lässt sich trefflich streiten. Und ob die Kompression von Shorts oder Socken positiv auf meine Muskeln wirkt, vermag ich nicht zu beantworten. Meine Muskeln an Oberschenkeln und Waden sind angenehm warm, fühlen sich gut und locker an. Resultat der Kompression? Vielleicht. Beim Long Sleeve hingegen konnte ich bei einem langen Lauf deutlich spüren, wie Oberkörper und Arme unterstützt wurden: ein aufkommendes Gefühl von Müdigkeit verschwand binnen weniger Minuten, der sanfte Druck des Long Sleeve stabilisierte die Muskulatur, und ich konnte die Arme wieder lockerer schwingen.

Fazit: DNAmic von Skins

DNAmic Superpose Half Tights, DNAmic Compression Long Sleeve Top, Essentials Active Compression Socks – meine ersten Produkte von Skins, die mich wirklich überzeugt haben. Die Produkte haben allerdings auch ihren Preis: die Half Tights kosten 90,- Euro, das Long Sleeve 85,- Euro, die Socken 40,- Euro. Im Vergleich zu anderen Marken – ich denke hier unter anderem an Salomon – ist das Preis-Leistungsverhältnis aber trotzdem deutlich besser oder in Bezug auf CEP zumindest auf gleichem Niveau. Die Qualität der Produkte ist dem Preis angemessen. Die Verarbeitung ist sehr gut und auch mehrere Wäschen haben die Skins problemlos überstanden. Ob ich mir die Produkte kaufen würde? Die Shorts auf jedenfall, denn für ein Lieblingsteil lohnt sich eine Investition.

Einen kompletten Überblick über sämtliche DNAmic Produkte von Skins findet Ihr auf der Website unter: Alle Produkte der Serie im Überblick.

DNAmic von Skins: Farblich aufeinander abgestimmte Shorts und Long-Sleeve
DNAmic von Skins: Farblich aufeinander abgestimmte Short und Long-Sleeve
DNAmic Superpose Half Tights
Die Tasche der DNAmic Superpose Half Tights ist groß genug für Schlüssel und andere Kleinigkeiten.
DNAmic Compression Long Sleeve Top: Schöne Farbkombination in der Version Indigo.
DNAmic Compression Long Sleeve Top: Schöne Farbkombination in der Version Indigo.
DNAmic von Skins Kompression
Da darf man kein Gramm zu viel auf den Hüften haben. Die Kompressionsbekleidung verbirgt nichts.
Essentials Active Compression Socks
Essentials Active Compression Socks: wohlig warmer Tragekomfort.

Die Produkte wurden mir von Skins kostenlos für diesen Test zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf meine Bewertung. Vorgefertigte Meinungen haben im meinem Blog nämlich nichts zu suchen.

Geschrieben von: Bert.

DNAmic von Skins: Laufbekleidung mit Kompression

Bert

Seit August 2011 laufe ich durch den schönen Odenwald im Süden Hessens. Am liebsten bin ich auf Trails unterwegs, die gerne über 30 Kilometer lang sein dürfen. Mittlerweile bin ich neun Ultratrails gelaufen – von 60 bis 170 Kilometern, von 2.500 bis 10.000 Höhenmetern. Zuletzt den Cape Wrath Ultra, der mich in acht Etappen von Fort William bis nach Cape Wrath geführt hat.

Kategorie: Tests
2

2 Kommentare

  • Sehr interessante Eindrücke hast du hier zusammengefasst. Vor allem an intensiven Trainingstagen liebe ich meine Skins Sachen sowohl im Training als auch zur Regeneration. Ich fliege damit auch super gern. Aber in jeden Fall fühle ich mich insbesondere in langen Einheiten sehr gut darin. Aber verstecken kann man darin wirklich nichts…

    • Hi Din,
      lieben Dank für deine Rückmeldung. Ich kannte Skins bis zu meinem Test nicht und bin wirklich begeistert.
      Viele Grüße
      Bert

Mitreden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es gelten die Datenschutzgrundsätze.