inov-8 Roclite 290

Die Mischung macht es: der Roclite 290 von inov-8

Sprechen wir über den inov-8 Roclite 290, an dem die aktuelle Ausgabe des Trail Magazins (03/2017) kein gutes Haar lässt. Einzig der Grip wird so leidlich positiv hervorgehoben, ansonsten, so das Fachmagazin, rutsche man haltlos im Schuh herum. Passt nicht, hält nicht, rockt nicht, könnte man die Kurzrezension zusammenfassen. Ich hatte gehofft, die Zeit, die das Magazin in Sachen Korrektorat spart, würde den Produkttests zu Gute kommen. Aber mit seinem Urteil zum Roclite 290 liegt das Magazin komplett daneben.

Erst mal die Fakten:
• In Größe 44 wiegt der Trailschuh nachgemessene 311 Gramm (inklusive ein paar Erdklumpen).
• Die Optik: In meinen Augen der schönste Schuh, den inov-8 bisher auf den Markt gebracht hat. Die rote Farbe knallt richtig, dazu schwarze Ralleystreifen und ein kleiner, blauer Farbaktzent.
• Sprengung: 4mm.
• Er fällt normal aus. Wer den RaceUltra 270 oder den TrailTalon 250 kennt, kann beim Roclite 290 bedenkenlos die gleiche Größe bestellen.

Flexibel, geschützt, komfortabel

Auf dem Papier unterscheidet sich der Roclite 290 also nicht allzu sehr vom Race Ultra 270 oder dem TrailTalon 250. Für mich ist er die perfekte Mischung aus diesen beiden Schuhen. Vom RaceUltra hat er die Stabilität und den Unterbodenschutz, so dass spitze Steine, wie sie auf dem Odenwälder Forststraßen recht häufig anzutreffen sind, nicht unangenehm durchschlagen. Dabei ist er aber deutlich flexibler, aber nicht so flexibel wie der TrailTalon und bietet ausreichend Halt und Sicherheit. Die Sohle bietet ordentlich Grip und kann dem TrailTalon locker das Wasser reichen. Die Dämpfung ist komfortabel, aber inov-8 typisch knackig und wenn es über längere Distanzen gehen soll, in erster Linie für trainierte Läufer geeignet, die an minimalistischere Schuhe gewöhnt sind.

Der Roclite 290 gibt von den ersten Metern an Vertrauen. Meine Füße sitzen fest und haben sehr guten Halt. Dazu tragen auch die neuen Schnürsenkel bei, die nicht mehr so übertrieben lang sind und sich im Vergleich zu älteren inov-8 Modellen besser binden lassen. Ein Detail, das sehr viel ausmacht. Mit 311 Gramm ist der Schuh verhältnismäßig schwer, fühlt sich auf dem Trail aber leicht und wendig an und macht auf wurzeligen Downhills so richtig Spaß. Ich rutsche nicht nach vorne über die Sohle, wie das Trail Magazin bemängelt, auch nicht nach links und rechts. Der Schuh passt einfach perfekt.

Habe ich Hobbit-Füße?

Wenn es eine Sache gibt, die ich am Roclite 290 bemängeln kann, ist es der – im Vergleich zu anderen Standard-Fit-Modellen der Marke – eher schmale Schnitt. Das könnte bei langen Läufen oder gar Ultras zum Problem werden, wenn der Fuß anschwillt und die Zehen nicht mehr genug Platz haben. Dabei wünscht sich das Trailmagazin doch eine Precision-Fit-Variante für normal breite Füße. Habe ich Hobbit-Füße, die so breit wie lang sind? Ein bisschen breiter als der Durchschnitt mögen sie wohl sein, aber sie passen auch in eher schmale Salomon-Schuhe, also ganz so Hobbit-mäßig breit sind sie wohl nicht (und glücklicherweise auch nicht so beharrt). Stellt sich die Frage, wie schmal die Füße des Trail Magazins sind, dass sie den Schuh als zu breit empfinden.

Der inov-8 Roclite 290 rockt

Für mich ist der Roclite 290 ein nahezu perfekter Allrounder, der es mit allen Untergründen aufnimmt. Nach knapp 100 gelaufenen Kilometern steht für mich fest: Der inov-8 Roclite 290 rockt, und zwar richtig.

Knallige Farbe des Roclite 290
Der Roclite 290 hat eine super Optik mit einem richtig knalligen Rot.
Sohle des Trailschuhs
Die Sohle macht den Schuh zu einem perfekten Allrounder.
Ein schneller Schuh
Ein schneller Schuh, nicht nur aufgrund der Ralleystreifen.

Geschrieben von: Bert.

inov-8 Roclite 290: ein nahezu perfekter Allrounder

Bert

Seit August 2011 laufe ich durch den schönen Odenwald im Süden Hessens. Am liebsten bin ich auf Trails unterwegs, die gerne über 30 Kilometer lang sein dürfen. Mittlerweile bin ich sechs Ultratrails gelaufen – von 60 bis 170 Kilometern, von 2.500 bis 10.000 Höhenmetern. Zuletzt den UTMB, den Ultra-Trail du Mont-Blanc, der einmal um den höchsten Berg der Alpen führt.

Kategorie: Tests
9

9 Kommentare

  • Das Shitstürmchen über das Trail Magazin verfolgt mich irgendwie…. 😀
    Ich hab das Abo zwar auch gekündigt, aber eigentlich aus Geiz-Gründen. Jetzt fühle ich mich jedoch ganz gut, weil ich die „wahre“ Legitimation dazu habe.
    Zu deinem Testbericht: interessanter Schuh, an die Marke traue ich mich noch nicht so ganz heran, außerdem habe ich mich gerade mit Altra angefreundet und bin eigentlich für alle Fälle mit dem passenden Schuh gerüstet.

    Ich schreib’s mal auf meine Merkliste.

    • Hi Martin,
      wären die empfänglicher für Kritik, würden wir wohl auch nicht ständig drauf rumreiten. Ich habe jetzt auch gekündigt. Nicht aufgrund der Fehler, die kann ich verzeihen, aber für ein Print-Magazin ist mir das einfach zu einseitig: Zwei Personen, die 90% der Texte schreiben. Für ein Blog okay, für ein Magazin nicht. Zudem immer mehr Ich-bezogene Projekte, die mich nicht interessiert haben, und immer weniger Geschichten von Rennen, an denen ich auch teilnehmen würde (und könnte).

      Aber zurück zum Roclite 290: In meinen Augen eine gute Ergänzung auch zu Altra, die ich mitterweile ebenfalls gerne laufe. Die 4mm Sprengung sind schon recht nah dran an Zero-Drop. Im Vergleich zum Altra sind die inov-8 einfach schneller, agiler und machen mehr Spaß. Ein Test lohnt auf jeden Fall.

      VG
      Bert

  • Hallo Bert !
    Ich habe vor 3 Jahren mit dem Trail laufen begonnen. Bisher habe ich Schuhe von Brooks, Salomon, Saucony und The North Face. Alle Schuhe passen in der Groesse 11,5 US perfekt. Wie faellt der Inov-8 Roclite 290 bezueglich der Groesse im Vergleich mit anderen Schuhherstellern aus ? Hat der Roclite 290 eine eingenaehte Zunge ?
    Ich habe gesehen Du bist den Ultra M. Transvulcania auf La Palma gelaufen ! Glueckwunsch ! Den moechte ich auch mal laufen. Wie sieht es dort mit Unterkuenften aus, in welcher Preisspanne bewegt sich das. Wie lange im Voraus sollte man sich fuer den Lauf anmelden ?
    Der Start ist in Fuencaliente, Zieleinlauf in Los Llanos. Muss man an beiden Orten eine Uebernachtung buchen ? Wie hast Du das gemanagt mit dem Gepaeck ? Ich waere Alleinreisender ?
    Deine Website und Testberichte finde ich super.
    Ich bin 53 Jahre alt und lebe seit 10 Jahren im Norden Thailands in den Bergen. Aufgewachsen bin ich in der Naehe Deiner Heimat, nicht weit von Wallduern und Hardheim entfernt.

    Gruesse Markus !

    • Hallo Markus,

      lieben Dank für dein Feedback – das freut mich.

      1. Zum Roclite: Im Salomon habe ich eine EU44, im Roclite ebenso. Eine eingenähte Zunge hat er nicht.
      2. Zum Transvulcania: Ich bin in einem Hotel im Los Llanos untergekommen. Knapp 50 Euro pro Nacht. Morgens wird man per Bus zum Start gebracht, das ist alles perfekt organisiert. Für den Ultralauf sollte man sich zeitig anmelden. Jetzt ist es sicherlich noch nicht nötig, aber er ist einige Monate vor dem Lauf ausgebucht. Gepäck muss nichts gemanaged werden.

      Viele Grüße
      Bert

      PS: In den Thailändischen Bergen – das klingt auch nach einem prima Trailgebiet =)

      • Danke Bert fuer die schnelle Anwort ! Ja, hier im Norden Thailands gibt es fantastische Trails. Im Augenblick ist Regenzeit und es ist entweder heiss und schwuel oder nass und auch schwuel 🙂 !
        Hart zum trainieren !
        Der Trail Lauf wird in Thailand immer beliebter, es gibt immer mehr sehr interessante Laeufe !
        Roclite 290 keine eingenaehte Zunge als Trailschuh ! ?
        Damit faellt er leider bei meiner naeheren Auswahl durch.
        Gruss Markus !

        • Hallo Markus,

          was verstehst du unter einer eingenähten Zunge? Ich dachte, du meinst die sogenannte „Burrito-Zunge“, die sich über den kompletten Spann legt. Die Zunge vom Roclite ist ganz normal und natürlich mit dem Obermaterial vernäht.
          VG
          Bert

          • Hallo, ich meine seitlich an beiden Seiten mit dem Schuh vernaeht so, dass keine kleinen Steine etc… in den Schuh eindringen koennen. Jeder meiner Trail Schuhe hat eine seitliche vernaehte Zunge. Ich finde immer wieder widerspruechige Informationen im Internet ueber dieses Thema des Roclite 290. Auch habe ich den Kundenservice von Inov vor einiger Zeit bezueglich dieses Themas angeschrieben, bis dato keine Antwort von Inov. Gibt es da einen Kundenservice ?
            Gruss Markus !

          • Hi Markus,

            so, ich habe noch mal geschaut. Die Zunge ist in der Tat nur unten vernäht. War mir nicht aufgefallen, da die Schnürung perfekt ist und mir auch so keine Steine in den Schuh geraten sind. Hier ein Foto: Roclite 290 Zunge

            VG
            Bert

  • Hallo Bert,
    besten Dank fuer das Photo. Jetzt ist es eindeutig ! Die Zunge ist nicht vernaeht. Beim Roclite 305 anscheinend schon. Das ist fuer mich nicht ganz logisch warum man das beim Rlt. 290 nicht gemacht hat.
    Gruss nach Deutschland
    Markus !

Mitreden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.