Leki Micro Stick Carbon in der Vorbereitung auf den Zugspitz Supertrail

Meine Frau liebt mich. Meistens zumindest. Letztes Jahr zu meinem Geburtstag muss sie mich besonders lieb gehabt haben, denn sie schenkte mir die Leki Micro Stick Carbon Trekking-Stöcke. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass sie anschließend ein kümmerliches Dasein in meinem Arbeitszimmer fristeten, denn für’s Trailrunning im deutschen Mittelgebirge braucht’s keine Trekking-Stöcke, auch keine edlen Leki Micro Stick Carbon, die einen stolzen Preis von 129,- Euro haben.

Leki Micro Stick Carbon für den Zugspitz Supertrail

In knapp zwei Wochen geht es für mich aber zum Zugspitz Supertrail. Da gilt es 60 Kilometer und knapp 3.000 Höhenmeter zu bewältigen. Da werden mich die Stöcke hoffentlich gut unterstützen, und soweit ich das nach meinem „Bergsteigen“-Training in der Vorbereitung beurteilen kann, werden sie das auch. Mein Trainingsplan umfasste vier Einheiten, bei denen ich einen steilen Hang von ca. 700 Meter Länge mehrfach hoch und dann wieder runter gelaufen bin – mit den Leki Micro Stick Carbon als Unterstützung sowohl für den Uphill- als auch für den Downhill-Lauf. Pro Trainings-Einheit kamen so innerhalb von einer Stunde gut 700 Höhenmeter (ascent) zusammen.

Die Technik hatte ich schnell drauf

Zum einen war ich überrascht, dass ich die Lauftechnik mit Stöcken sehr schnell drauf hatte und schon nach dem ersten Anstieg nicht mehr darüber nachdenken musste, wann und wo ich die Stöcke setzen musste. Zum anderen war ich begeistert, wie gut mich die Leki Micro Stick sowohl bergauf als auch bergab unterstützen und wie viel Spaß und Abwechselung das Laufen mit den Stöcken ins Training bringt. Die Leki Micro Stick Carbon begeisterten mich dabei auf ganzer Linie:

  • Sie wiegen nachgemessene 394 Gramm (inklusive ein paar kleiner Erdklumpen) und sind damit leicht, wirklich leicht.
  • Der sogenannte Aergon-Haltegriff liegt sehr gut in der Hand.
  • Sie sind steif und stabil als wären sie aus einem Stück (und nicht aus dreien) gefertigt.
  • Der Faltmechanismus der Leki Micro Stick Carbon ist, wie man im Video sehen kann, einfach genial.

Trekking-Stocklänge passend zum Einsatzzweck bestimmen

Leki Micro Stick Carbon Trekkingstöcke lassen sich nicht in der Höhe verstellen. Es gibt auch noch eine „Vario“-Variante, aber geringes Gewicht halte ich für wichtiger, wenn man auf schmalen Pfaden durch’s Gebirge macht. Daher sollte man sich vorab gut überlegen, welchen Einsatzzweck man plant und was die optimale Höhe dafür ist. Mit meinen 177cm habe ich mich für 120cm Stockhöhe entschieden (ja, meine Frau ließ vorab etwas durchsickern und fragte, was das Richtige für mich sei). Für das Downhill-Laufen wären 5cm mehr vielleicht nicht verkehrt; aber die Uphill-Unterstützung ist mir wichtiger, daher waren und sind die 120cm meiner Leki Micro Stick Carbon genau richtig. Leki bietet auf seiner Website einen Stocklängenberater an, der gut funktioniert: Leki Stocklängenberater.

Leki Micro Stick Carbon Trekking Stöcke
Leki Micro Stick Carbon Trekking-Stöcke in voller Größe
Leki Micro Stick Carbon Trekking Stöcke zusammengefaltet
Die Leki Trekking-Stöcke lassen sich schnell zu einem kompakten Format zusammenfalten
Faltbare Trekking-Stocke von Leki
Spannseil mit PE-Ummantelung, das die Fasern lebenslang schützen soll.
Das Carbon Material machte die Stöcke sehr leicht: 394 Gramm
Das Carbon Material machte die Stöcke sehr leicht: 394 Gramm
Bequeme Haltegriffe namens Aergon
Bequeme Haltegriffe namens Aergon

Ein Update, wie sich die Leki Micro Stick Carbon Stöcke beim Supertrail geschlagen haben – dem ersten wirklichen Härtetest – folgt natürlich nach dem Lauf.

Noch etwas vergessen? Ach ja: An dieser Stelle noch einmal einen lieben Dank an meine Frau. Ich freue mich schon auf meinen nächsten Geburtstag.

Update: Bewährung Zugspitz Supertrail

Die Leki Micro Stick Carbon haben sich auch beim Zugspitz Supertrail bewährt. Einziger Nachteil: Im Vergleich zu Trekkingstöcken, die man zusammenschieben kann, lassen sich die drei Einzelteile nur schwer am Rucksack befestigen – auch bei vorhandener Befestigungsmöglichkeit, die eigens für Stöcke gedacht ist. Mich hat dies aber nicht gestört, da die Stöcke so wunderbar leicht sind, dass man sie locker mit den Händen tragen kann.

Update: Befestigung am Rucksack

Befestitung der Micro Stick Carbon am Salomon Rucksack
Befestitung der Micro Stick Carbon am Salomon Rucksack.

Mittlerweile läuft die Vorbereitung auf den Zugspitz Ultratrail in 2015, und auch dieses Mal werden mich die Leki Micro Stick Carbon begleiten. Gestern getestet: Am Salomon S-Lab Advanced Skin Lab Rucksack kann man die Stücke sehr gut befestigen, in dem man die Griffe unten in die offene Tasche steckt und die Schlaufe des Rucksacks oben zweimal um die Enden der Trailstöcke wickelt. Auf einem Trailrun von über 50 Kilometern getestet – war perfekt.

Geschrieben von: Bert

Leki Micro Stick Carbon Trekking-Stöcke im Trailrunning-Test

Bert

Seit August 2011 laufe ich durch den schönen Odenwald im Süden Hessens. Am liebsten bin ich auf Trails unterwegs, die gerne über 30 Kilometer lang sein dürfen. Mittlerweile bin ich neun Ultratrails gelaufen – von 60 bis 170 Kilometern, von 2.500 bis 10.000 Höhenmetern. Zuletzt den Cape Wrath Ultra, der mich in acht Etappen von Fort William bis nach Cape Wrath geführt hat.

Kategorie: Tests
2

2 Kommentare

  • Hallo

    Hätte eine frage. Würde mir gerne die leki micro stöcke kaufen.

    Bin 168 groß.

    Welche stöckgröße würdest du mir empfehlen?

    Danke im voraus

    Lg

    Hannes

Mitreden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es gelten die Datenschutzgrundsätze.