Mit „No Meat Athlete“ und veganer Ernährung zur persönlichen Bestform?

No Meat Athlete ist das beste Buch, das ich bislang zum Thema vegane Ernährung (für Sportler) gelesen habe. Es ist wunderbar unaufgeregt, es ist undogmatisch, lehrreich, bodenständig. Und ganzseitige Bilder vom Autor, wie er selbstverliebt an Klettergerüsten baumelnd seinen Traumkörper präsentiert, sucht man glücklicherweise vergeblich. Ganz schöne Vorschusslorbeeren für No Meat Athlete. Die wollen begründet sein, also los.

Buchaufbau: Zwei Teile und ein paar Rezepte

No Meat Athlete gliedert sich in zwei Teile: Im ersten Teil geht es um die pflanzliche Ernährung. Frazier zeigt kurz die Probleme auf, die unsere moderne Ernährung mit sich bringt, und gibt anschließend eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man nach und nach seine Ernährungsweise dauerhaft auf Pflanzenkost umstellen kann. Auch die Vorteile einer veganen Lebensweise werden dabei erläutert. „Sportlich“ wird es im dritten Kapitel, in dem Frazier beschreibt, welche Nährstoffe man als Sportler in welcher Menge benötigt und über welche Lebensmittel man diese zu sich nimmt: Wie komme ich zu meinen Proteinen? Wie zu Eisen? Wie mache ich das mit dem Vitamin B12? Hilfreich für Kochanfänger sind die anschließenden „Kochgrundkenntnisse“, die dabei helfen, den Kochalltag zu erleichtern.

Der zweite Teil von No Meat Athlete handelt vom „Laufen mit Pflanzenkraft“ und gibt Tipps, wie man sich dauerhaft zum Laufen motiviert und es zu einem festen Bestandteil seines Lebens macht. Auch hier gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für ein dauerhaftes Laufvergnügen. Es folgen Kapitel zu richtigen Lauftechnik und unterschiedlichen Trainingsmethoden. Den Abschluss bilden Trainingspläne für 5km- und 10km-Läufe bis hin zum Halbmarathon. Diverse Gastbeiträge sind eine schöne Ergänzung, sie lockern das Buch auf, bieten zusätzliche Informationen oder Motivation. Im Mittelteil des Buches finden sich zudem über 50 Rezepte.

No Meat Athlete.  Mit veganer Ernährung zur persönlichen Bestform.
No Meat Athlete. Mit veganer Ernährung zur persönlichen Bestform. 270 Seiten, Paperback

Auf den Punkt, ohne erhobenen Zeigefinger

Was mir an dem Buch besonders gut gefallen hat:
1. Matt Frazier kommt in No Meat Athlete ohne erhobenen Zeigefinger aus, vermeidet ethische Diskussionen und schreibt auf Augenhöhe mit dem Leser. Er zeigt schlicht auf, dass eine vegane Ernährungsweise einfach, lecker und besser für den Körper ist als der Konsum von tierischen Produkten. In meinen Augen die richtige Vorgehensweise, um Menschen zum Umdenken zu bewegen, denn der Mensch (oder zumindest die meisten Menschen) ändern ihre Lebensweise erst, wenn sie darin den eigenen Vorteil erkennen.
2. No Meat Athlete kommt auf den Punkt. Die Kapitel sind kurz und knackig geschrieben und verstellen nicht den Blick auf das Wesentliche.
3. Die Rezepte in No Meat Athlete sind bodenständig und können einfach nachgekocht werden. Besonders wichtig, denn die größte Motivation lässt schnell nach, wenn man für ein einzelnes Gericht zwei Stunden nach einem langen Arbeitstag am Herd stehen muss. Allein für das geniale Baukasten-System für vegane Burger und Smoothies lohnt sich der Kauf dieses Buches.
4. Vor allem Laufanfänger finden in diesem Buch sehr viele Tipps und Motivationshilfen, die sie auch bei verregneten Wintertagen für die Tür treiben werden.

Insbesondere für Anfänger ist „No Meat Athlete“ die perfekte Einstiegshilfe

An wen richtet sich No Meat Athlete? Das Buch eignet sich besonders gut für Menschen, die ihr Leben auf eine pflanzliche Ernährung umstellen und mit dem Laufen beginnen möchten. Aber auch für Menschen, die (wie ich) bereits vegan leben, bietet der erste Teil viele nützliche Informationen, die punktgenau aufbereitet worden sind. Für bereits aktive Läufer hält der zweite Teil allerdings wenig Neues bereit. Und wer nach guten Trainingsplänen für unterschiedliche Distanzen sucht, ist bei anderen Laufbüchern sicherlich besser aufgehoben. Wer sich aber vollwertig pflanzlich ernähren oder mit dem Laufen beginnen möchte, ist bei No Meat Athlete genau richtig.

Die Infos zum Buch:
No Meat Athlete
Mit veganer Ernährung zur persönlichen Bestform
Matt Frazier/Matthew Ruscigno
compassion media Verlag
Erschienen am 20.06.2014
270 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-9814621-9-7
€ 20,00,-

Geschrieben von: Bert

No Meat Athlete von Matt Frazier. Rezension

Bert

Seit August 2011 laufe ich durch den schönen Odenwald im Süden Hessens. Am liebsten bin ich auf Trails unterwegs, die gerne über 30 Kilometer lang sein dürfen. Mittlerweile bin ich neun Ultratrails gelaufen – von 60 bis 170 Kilometern, von 2.500 bis 10.000 Höhenmetern. Zuletzt den Cape Wrath Ultra, der mich in acht Etappen von Fort William bis nach Cape Wrath geführt hat.

Kategorie: Dies & Das
2

2 Kommentare

  • Hi Bert, irgendwie ist deine Rezension durch mein Radar gerutscht – freut mich sehr, dass dir das Buch so gut gefällt! Ich mag auch sehr diese Bodenständigkeit und das Undogmatische. So hat mich Matt ja damals schon mit seinem Blog um den Finger gewickelt. Viel Erfolg auch mit der Neuausrichtung des Blogs – sieht klasse aus!

    Liebe Grüße
    Daniel

    • Hi Daniel,
      danke für deinen Beitrag und dein Feedback zur Neuausrichtung. Ja, dieses Undogmatische, Unaufgeregte finde ich sehr gut an dem Buch. Abgesehen von den klasse Rezepten, von denen wir schon das eine oder andere nachgekocht haben. Wir sehen uns dann ja am 27.9. zum Maintal Ultratrail – ich freu mich. LG Bert

Mitreden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es gelten die Datenschutzgrundsätze.