TomTom Cardio GPS Uhr

Die GPS-Uhr TomTom Multi-Sport Cardio im Test

Zuverlässige Pulsmessung ohne Brustgurt – das verspricht die TomTom Multi-Sport Cardio GPS-Uhr. Ich bin skeptisch, zumal die Messung mittels Lichtreflexionen erfolgen soll. Klingt doch stark nach Marketing-Geplapper, das nicht hält, was es verspricht. Aber schauen wir mal. Erst mal die Multi-Sport ums Handgelenk geschnallt. Eine Zeichnung gibt klar vor, dass sie weiter oben getragen werden soll als üblich, damit die Licht-Sensoren zuverlässig am Handgelenk arbeiten können. Sie trägt sich angenehm.

TomTom Multi-Sport Cardio
Optisch nicht schlecht: Die TomTom Multi-Sport Cardio

Testbedingungen für die TomTom Multi-Sport Cardio

Wie testet man eine GPS-Uhr möglichst objektiv? Ein Testlabor steht mir nicht zur Verfügung, dafür aber meine Suunto Ambit2, die sich als äußerst zuverlässig erwiesen hat. Sie hat zum Beispiel den Frankfurter Silversterlauf exakt mit 10 Kilometern „nachgemessen“, und beim Zugspitz Supertrail lag sie im Ziel nur wenige Hundert Meter über der offiziell angegebenen Distanz – und das bei über 60 Kilometern. Bei allen Läufen mit der TomTom Multi-Sport Cardio wird mir die Suunto als Referenz dienen.

Die Testbedingungen:
– Distanz (gesamt): 150 Kilometer
– Streckenlänge: 11 bis 34 Kilometer
– Laufstrecken: Forstwege und Trails im Odenwald, großteils unter dichtem Blätterwerk
– Wetter: Sonne, Regen, Wolken (bis auf Schnee war so ziemlich alles dabei)
– Nicht getestet habe ich die Multi-Sport-Funktionen. Die Cardio diente mir als reine Laufuhr.

Wie hat sich die TomTom Multi-Sport Cardio geschlagen? Was gibt es Positives, was gibt es Negatives zu vermelden? Hier die Ergebnisse:

Positiv zu vermerken ist:

1. GPS-Signal: Die TomTom Multi-Sport Cardio findet das GPS-Signal rasend schnell und zuverlässig. Nur wenige Sekunden nach der Ambit2 vermeldet die GPS-Uhr, dass sie startbereit ist. Darüber hinaus hält sie das GPS-Signal konstant; bei keinem Lauf hatte ich eine Unterbrechung zu verzeichnen.

TomTom Multi-Sport Cardio findet das GPS-Signal rasend schnell
Kann losgehen: Die TomTom Multi-Sport Cardio findet das GPS-Signal rasend schnell, egal bei welchem Wetter. Sie hält das Signal auch im dichten Wald.

2. Distanzmessung: Auch hier kann sich die TomTom Multi-Sport Cardio gut gegen die Ambit2 behaupten. Sie misst tendenziell ein paar Hundert Meter mehr, liegt im Ergebnis aber sehr dicht dran, und das auch bei langen Distanzen.
3. Leichte Bedienbarkeit der GPS-Uhr: Die Bedienung der TomTom Multi-Sport Cardio gibt keine Rätsel auf, schnell hat man sich an die Uhr gewöhnt. Direkt an der Uhr lassen sich diverse Trainingsmodi einstellen wie Intervalle, Herfrequenz- oder Tempo-Bereiche (die Uhr vermeldet deutlich per Piepton und Vibration, wenn man den gewünschten Bereich verlässt), Runden, Wettrennen gegen eigene Bestzeiten oder Ziele, wie verbrauchte Kalorien oder eine Distanz pro Lauf.

Menü der TomTom Multi-Sport Cardio
Leichte Bedienbarkeit: Die TomTom Multi-Sport Cardio wird über das Quadrat unterhalb des Bildschirms bedient. Schon nach zwei Läufen hat man sich dran gewöhnt.

4. Leichte Bedienbarkeit der Web-Applikation: Die Daten der TomTom Multi-Sport Cardio werden über die Anwendung TomTom MySports Connect auf die Web-Applikation TomTom MySports hochgeladen. Das funktioniert hervorragend und ist so dermaßen simpel, dass auch Nutzer, die mit Computern und Programmen auf Kriegsfuß stehen, keinerlei Schwierigkeiten haben werden. Das betrifft auch die Applikation selbst, die übersichtlich die wichtigsten Daten präsentiert.

TomTom MySports Web-Applikation
Großes Lob an die einfache Bedienbarkeit der TomTom MySports Web-Applikation. Sie bietet zwar nur wenig Daten, läuft dafür aber absolut zuverlässig.

Neutral zu vermerken ist:

1. Akkulaufzeit: Diese wird mit bis zu 8 Stunden bei eingeschaltetem GPS und gleichzeitiger Herzfrequenzmessung und mit bis zu 10 Stunden nur mit GPS angegeben. Meine Erfahrung: Eine Woche Standby mit gut 5 Stunden Trainingseinsatz waren drin, bis sie dann bei Kilometer 29 eines langen Laufs den Dienst verweigerte. Warum ich dies als „neutral“ bewerte? Ich bin bezüglich der Akkulaufzeit meiner Ambit2 so dermaßen verwöhnt, dass da kaum eine andere GPS-Uhr gegen ankommt.

Pulsmessung ohne Brustgurt mit der TomTom Cardio

Vorbemerkung: Den nun folgenden Abschnitt meines Testes habe ich heute (25.09.2014) überarbeitet, da meine zuerst getestete TomTom Multi​-​Sport Cardio bezüglich der Pulsmessung defekt war. Ich habe die Ergebnisse der ersten Testrunde dennoch nicht gelöscht, da sonst die Kommentare zu diesem Beitrag nicht mehr verständlich gewesen wären.

Pulsmessung Testrunde 1:

Jetzt kommen wir zum echten Manko meines ersten Testgerätes, und dieses Manko betraf gerade den USP (Unique Selling Proposition) dieser GPS-Uhr, also das Alleinstellungsmerkmal, das sie von allen anderen Wettbewerbern abheben soll. Es geht um die Pulsmessung, die nicht nur nicht zuverlässig, sondern gar nicht zu gebrauchen war.

Pulsmessung bei der TomTom GPS-Uhr
Diese grün leuchtenden Sensoren sollten Änderungen des Blutflusses messen, indem Licht durch die Haut geleitet wird. So sollten Veränderungen bei den Lichtreflexionen festgestellt werden. Funktionierte leider beim ersten Testgerät nicht.

Zwar meldete die Uhr gleich zum Start, dass der Puls gefunden wurde. Aber was sie dann daraus machte, kann jeder selbst anhand der folgenden Screenshots erkennen. Dabei hatte ich die Uhr sowohl am linken als auch am rechten Arm getragen, mal fester, mal etwas weniger fest. Das Ergebnis war leider immer identisch.

Pulsmessung 3

Pulsmessung 2
Wie man an diesen beiden Screenshots erkennen kann, funktionierte die Pulsmessung beim ersten Testgerät nicht wirklich gut.

Pulsmessung Testrunde 2:

Nach den Kommentaren (siehe unten) von Blogger-Kollegen, die keinerlei Probleme mit der Messung der Pulsfrequenz hatten, gab ich die TomTom Multi​-S​port Cardio zur Reparatur (meine Erfahrungen mit dem sehr freundlichen TomTom Support kann man hier nachlesen), um zu schauen, ob die fehlerhaften Messergebnisse an mir oder an der Uhr lagen. Was bei meiner GPS-Uhr defekt war, kann ich nicht sagen – darüber schweigt sich der TomTom Support aus –, denn ich erhielt einfach ein komplett neues Gerät. Und siehe da – die Messung über Lichtreflexionen funktioniert doch und zwar ganz hervorragend. Zwei Läufe habe ich mit der neuen MultiSport Cardio gemacht und die Ergebnisse deckten sich nahezu vollständig mit denen meiner Suunto Ambit2. Hier die beiden Screenshots der Kurve:

heart-rate-neu-01
heart-rate-neu-02

Fazit

Mit einem Listenpreis von 299 Euro ist die TomTom Multi-Sport Cardio im oberen Preissegment der GPS-Uhren angesiedelt. Dafür bietet sie in puncto GSP-Ortung und -Genauigkeit hervorragende Leistungen. ​Auch die ​Genauigkeit der Pulsmessung ​in der zweiten Testrunde ​hat mich beeindruckt – das hätte ich ohne einen Brustgurt nicht für möglich gehalten. ​​Für Läufer, die sich am Brustgurt stören, aber nicht auf eine Pulsmessung verzichten wollen, ist sie daher eine sehr gute Alternative.

Gibt es denn nun noch überhaupt etwas Negatives zur Multi-Sport zu vermelden? Nicht viel, denn sie ist wirklich eine sehr gute GPS-Uhr. Einzig die fehlende bzw. zu rudimentäre Anzeige der aktuellen Akkuladung (siehe auch die Kommentare) könnte man vorbringen und dass sich beim Laufen mit langärmligem Oberteil (in der kalten Jahreszeit) keine Werte ablesen lassen, da die Uhr ja unter der Kleidung direkt auf der Haut getragen werden muss. Auch die Anzeige der gelaufenen Höhenmeter ist sehr ungenau und weicht um gut 100 Prozent von den tatsächlich erklommenen Höhenmetern ab, was mich persönlich stört, da es auf meinen Strecken immer nur bergauf und bergab geht. Wer mit diesen Mankos aber keine Probleme hat, macht mit dem Kauf einer TomTom Multi-Sport Cardio keinen Fehler.

Die TomTom Multi-Sport Cardio wurde mir von Brooks Running kostenfrei im Rahmen des Run-Happy-Messengers-Programm, an dem ich 2014 teilgenommen habe, zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf meine Bewertung in diesem Test.

Geschrieben von: Bert

TomTom Multi-Sport Cardio – Pulsmessung ohne Brustgurt?

Bert

Seit August 2011 laufe ich durch den schönen Odenwald im Süden Hessens. Am liebsten bin ich auf Trails unterwegs, die gerne über 30 Kilometer lang sein dürfen. Mittlerweile bin ich neun Ultratrails gelaufen – von 60 bis 170 Kilometern, von 2.500 bis 10.000 Höhenmetern. Zuletzt den Cape Wrath Ultra, der mich in acht Etappen von Fort William bis nach Cape Wrath geführt hat.

Kategorie: Tests
12

12 Kommentare

  • Ich kann Deine Erfahrungen bezgl. der guten Bedienbarkeit und des Tragekomforts teilen. Allerdings hatte ich überhaupt keine Probleme mit der Pulsmessung. Die funktioniert bei mir einwandfrei. Ich war auch skeptisch und bin deswegen die erste Läufe mit TomTom und parallel mit Forerunner + Brustgurt gelaufen und hatte nahezu identische Ergebnisse. Und dabei hatte ich nicht mal gelesen, das man die TomTom-Uhr weiter oben tragen sollte. Wenn stundenlang gar nichts gemessen wird, sieht das ja fast nach einem Defekt aus.

    Was mich am meisten gestört hat: Wenn die Batterie leer ist, sieht man nach wie vor die Uhrzeit. Nur, verändert die sich nicht mehr. Das ist mir allerdings erst aufgefallen, nachdem es eine Stunde lang 17:18 Uhr war …

    Was ich toll finde, ist der Vibrationsalarm und die Synchronisierung via Smartphone. Das kann mein Forerunner 410 nicht.

    • Hallo Sebastian,
      vielen Dank für dein Feedback und für das Teilen deiner Erfahrungen mit der TomTom Multi-Sport. Ich habe die TomTom heute mal an meine Frau gegeben und bin mit ihr gemeinsam 6km gelaufen. Auch bei ihr wird der Puls fehlerhaft gemessen, die Pulskurve ähnelt denen der obigen Screenshots. Ob das ein Defekt ist, kann vermutlich nur der TomTom Service klären. Ich schreibe die mal an.
      Viele Grüße
      Bert

  • Danke für den ausführlichen Test.
    Schade, dass dieses Puls-Mess-Ding nicht funktioniert, denn sonst wäre das eine Alternative…zumindest zur kleinen Ambit 2R.
    Wäre auch mal interessant wie die Uhr im Winter bzw. bei schwankenden Temperaturen misst.

    • Hi Steve,
      vielen Dank. Laut TomTom soll die Pulsmessung mit zunehmender Körperwärme besser werden. Kann mir daher vorstellen, dass die Ergebnisse im Winter noch problematischer werden als sie ohnehin schon sind.
      Viele Grüße
      Bert

  • Die Pulsmesskurve sieht bei mir ganz normal aus. Habe auch parallel mit dem FR ein paar Läufe aufgezeichnet. Beide haben gelegentlich Aussetzer nach oben und unten – was ich nicht weiter verwerflich finde. Ich denke auch, dass deine TomTom einen Defekt hat.

    Das mit der Akkuleistung ist mit auch schon aufgefallen. Ich finde es schwach, dass die Anzeige nur drei Stati kennt: voll, halb voll und leer. Die tatsächliche Laufzeit schwankt sehr stark, je nachdem wie lange sie im „Standby“ ist und ob man den Flugmodus aktiviert oder nicht. Ich vermisse die Option, die Uhr komplett aus zu schalten.

    • Hallo Robert,

      vielen Dank für deinen Kommentar und deine Erfahrungen mit der TomTom Multi-Sport Cardio. Nach dem Kommentar von Sebastian habe ich gestern noch mal einen Lauf mit der TomTom gemacht und sie dieses Mal so fest umgeschnallt, dass es schon unangenehm war. Den ersten Kilometer hat sie korrekt den Puls gemessen, dann hat sie nur noch „- -“ angezeigt. Ob das ein Defekt ist, werde ich, wie erwähnt, versuchen abzuklären. Hin und wieder funktioniert eine solche Technologie auch nicht bei jedem. Eine Läuferin aus meinem Bekanntenkreis hat z.B. immer Probleme mit Brustgurten, die nicht richtig bei ihr funktionieren wollen. Die Support-Nummer von TomTom habe ich eben rausgesucht. Mal schauen, was die zu dem Thema zu sagen haben. Ich werde den Beitrag dann entsprechend aktualisieren.

      Bezüglich Akku muss ich dir zustimmen. Dass die Uhr bei meinem langen Lauf plötzlich ausging, kam sehr überraschend. Da wäre eine Angabe über den Ladestand in Prozent gut.

      Viele Grüße
      Bert

  • Hallo Bert,

    habe genau das gleiche Problem, bei wird der Puls am Anfang gemessen und erscheinen die zwei –. Wenn ich aber nicht trainiere misst die Uhr immer. Ich vermute das es eher an der schlechte Durchblutung meiner Hände während des Rennen liegt. Werde aber ebenfalls TomTom kontaktieren. Das mit der Batterie kann ich ebenfalls bestätigen. Bei zeigte es einfach das die Batterie leer war.
    Danke noch für deinen ausführlichen Test.

    Grüsse

    • Hi Beni,
      dann bin ich ja schon mal nicht alleine. Technik muss nicht bei jedem richtig funktionieren. Eine Bekannte von mir kommt mit den meisten Brustgurten nicht klar. Also auch gut möglich, dass die MultiSport okay ist, wir aber nicht die passenden Handgelenke bzw. die passende Durchblutung haben. Mal sehen, was der TomTom Support dazu sagen wird. Dank dir auf jedenfall für dein Feedback!
      VG
      Bert

  • Hey,
    wir haben die TomTom RunnerCardio zum Testen gehabt und benutzen sie noch immer, weil sie wirklich spitze Funktioniert. Null Probleme mit der Pulsmessung, musst nen Montagsmodell erwischt haben;(
    Schade mich hätten jetzt, als Triathlet genau die Multisportfunktionen interessiert;)

    hier unser Fazit:
    http://www.flitz-piepen.de/brustgurt-war-gestern-die-tomtom-runner-cardio-im-test/

    Grüße aus Berlin

    • Hi Chris,
      danke für dein Feedback. Die TomTom Multisport ist jetzt seit ein paar Tagen bei TomTom in der Reparatur. Mal schauen, was dabei herauskommt. Fazit werde ich natürlich hier veröffentlichen.
      VG
      Bert

  • Danke für deine Eindrücke. Bisher der erste, bei dem von Problemen mit der Pulsmessung berichtet wird. Hoffen wir mal, dass es wirklich nur ein Defekt war.

    Was mir an dieser Art der Pulsmessung aber nicht passt, ist der Umstand, dass ich die Uhr auch im Winter direkt auf der Haut tragen muss. Für mich ein No-Go. Da bleibe ich lieber beim gewohnten Brustgurt.

    • Hallo Hannes,
      vielen Dank für deinen Beitrag. Die Uhr ist jetzt auf dem Rückweg – ich bin sehr gespannt, was dabei rauskommt.
      Zum Laufen im Winter mit der TomTom Multisport: Da man sie direkt auf der Haut tragen muss und sogar etwas weiter oben, wird man im Winter auch keine Werte während des Laufs ablesen können – schließlich wird man in der Regel lange Kleidung über der Uhr tragen.
      Viele Grüße
      Bert

Mitreden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es gelten die Datenschutzgrundsätze.