Vegane Vollkorn-Lasagne

Rezept für eine vegane Vollkorn-Lasagne – die perfekte Sportlerernährung

Ich bin aktuell wieder im Training bzw. in der zielgerichteten Vorbereitung auf einen Wettkampf. Mein Kraftstoffverbrauch hat daher wieder ordentlich zugelegt, und die Phasen, in denen ich keinen Hunger habe, sind eher kurz bemessen. Da gilt es, ausgewogen zu essen und ordentlich Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Eine vegane Vollkorn-Lasagne mit Spinat, Karotten und Linsen ist da sicherlich nicht die schlechteste Wahl.

Aus diversen Rezepten, die ich mittlerweile ausprobiert habe, habe ich nun meine eigene vegane Vollkorn-Lasagne kreiert. Hier das Rezept für vier Hungrige oder drei sehr Hungrige:

Zutaten für die vegane Vollkorn-Lasagne:

1 Zwiebel
4 Knoblauchzehen
300g Räuchertofu
100g getrocknete Linsen
2 Karotten
3 frische Tomaten
1 Dose Tomaten (400g)
Tomatenmark
200g Spinat (tiefgefroren, frischer geht aber natürlich auch)
750ml Gemüsebrühe
Basilikum

400g Soja Creme
Sojamilch (ungesüßt)
50g Margarine
50g Mehl

Vollkorn-Lasagne-Blätter (ca. 350g)

Die Zubereitung:

Los geht es bei der veganen Vollkorn-Lasagne mit der Tomaten-Sauce sin Carne: Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und in Olivenöl andünsten. Während dessen den Räuchertofu mit einer Küchenreibe klein bröseln, ebenfalls in die Pfanne geben und scharf anbraten. Linsen hinzugeben, die klein geschnittenen Karotten und Tomaten, kurz weiter braten, dann mit den Tomaten aus der Dose „ablöschen“. Tomatenmark (ruhig ordentlich, zwei oder drei Esslöffel dürfen es schon sein), Gemüsebrühe und Spinat hinzugeben, Deckel drauf. Jetzt darf die Sauce für die vegane Vollkorn-Lasagne bei niedriger Stufe vor sich hin köcheln. Nicht wundern, dass da soviel Flüssigkeit drin ist. Zum einen saugen die Linsen davon was auf, zum anderen braucht es soviel Flüssigkeit später für die Form, damit die Vollkorn-Lasagne-Blätter im Ofen auch schön weich werden.

Jetzt könnt Ihr Euch eine kurze Pause von 10 Minuten gönnen, bevor Ihr mit der Bechamelsauce weiter macht. Die Soja-Creme (ist so was wie Crème Fraîche, das es bei uns im ganz normalen Supermarkt gibt) in einen Messbecher geben und mit Sojamilch auf 750ml auffüllen. Man kann sicherlich auch nur Sojamilch für die vegane Vollkorn-Lasagne nehmen, aber ich empfinde Sojamilch immer als ein bisschen zu süß (auch wenn sie ungesüßt ist). Die Margarine in einem großen Topf zerlassen. Wenn sie warm ist (nicht zu heiß werden lassen), das Mehl hinzugeben, ordentlich rühren, die Sojamilch mit der Soja-Creme hinzugeben und ca. 8 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder rühren, sonst brennt es an. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Zur Tomaten-Sauce Basilikum geben und ebenfalls mit Pfeffer und Salz abschmecken. Dann kommt alles in eine große Auflaufform. Erst eine Schicht Tomatensauce, dann die vegane Bechamelsauce, dann die Vollkorn-Lasagne-Blätter. Munter weiter schichten und mit Tomatensauce und Bechmalesauce abschließen. Es sollte jetzt soviel Flüssigkeit in der Form sein, dass sie fast bis zum Rand geht. Jetzt darf die vegane Vollkorn-Lasagne für ca. 40 Minuten bei 180°C Umluft in den Ofen. Die letzten fünf Minuten den Grill anschmeißen und dem ganzen noch etwas Farbe verleihen. Dazu passt natürlich ganz hervorragend ein frischer Salat.

Geschrieben von: Bert

Vegane Vollkorn-Lasagne mit Spinat, Karotten und Linsen

Bert

Seit August 2011 laufe ich durch den schönen Odenwald im Süden Hessens. Am liebsten bin ich auf Trails unterwegs, die gerne über 30 Kilometer lang sein dürfen. Mittlerweile bin ich neun Ultratrails gelaufen – von 60 bis 170 Kilometern, von 2.500 bis 10.000 Höhenmetern. Zuletzt den Cape Wrath Ultra, der mich in acht Etappen von Fort William bis nach Cape Wrath geführt hat.

Kategorie: Dies & Das
0

Mitreden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es gelten die Datenschutzgrundsätze.